headerpic
Startseite Neues Überblick Versionen
WebSDRs
Download Nützliches Andere Projekte English pages
Twente WebSDR
CATSync
CATSync-Steuerung mit CSVUserlistBrowser
Ab der Version 4.17 steuert CSVUserlistBrowser den WebSDR-Browser CATSync von OM Oscar, DJØMY, als externes Rig über Omnirig. CATSync ist ein eigenständiger, speziell entwickelter Web-Browser, mit dem man WebSDRs auf Basis des Twente- und Kiwi-Konzepts steuern kann. Er beherrscht HTML 5-Audiostreaming, so dass für WebSDRs nach dem Twente-Konzept kein Java mehr erforderlich ist. Die Vollversion von CATSync kann gegen eine geringe Gebühr hier erworben werden: CATSync
Zum Datenaustausch mit Omnirig wird ein virtuelles COM-Port-Paar eines so genannten COM-Port-Emulators benötigt. Siehe Vorbemerkung.
Anleitung
  1. Installiere die Vollversion von CATSync (kann gegen eine geringe Gebühr erworben werden).
  2. Installiere, falls noch nicht vorhanden, einen Nullmodem-Emulator ("Virtueller COM-Port") und erstelle mit ihm ein virtuelles COM-Port-Paar. Bitte hierzu auch die Hinweise auf der Seite Vorbemerkung lesen.
  3. Installiere, falls noch nicht vorhanden, Omnirig (Freeware).
  4. Stelle in CATSync unter "Settings" eines der Omnirig-Rigs auf "TS-480" und ordne ihm einen COM-Port aus einem virtuellen Paar zu (z. B. COM9). Für flüssiges Tunen sollte ein Poll-Intervall von 100 ms eingestellt werden.
  5. Stelle in CSVUserlistBrowser.exe unter "Options, Settings, COM" als COM-Port für CATSync den "Partner" dieses Ports ein, z. B. COM8. Die Baudrate spielt eigentlich bei virtuellen COM-Ports keine Rolle, es ist aber nicht falsch, wenn man in beiden Programmen dieselbe wählt. Klicke "Apply COM port settings". (Es soll nochmal erwähnt werden, dass man die Option "Emulate baud rate" bei virtuellen COM-Ports grundsätzlich nicht aktivieren sollte.)
  6. Damit Abstimmen und Tracking in CSVUserlistBrowser funktionieren, müssen in CATSync "Sync" und "Click + Tune" angehakt sein. Lade einen WebSDR in CATSync über das URL-Eingabefeld oder die Favoriten.
  7. Aktiviere nun in CSVUserlistBrowser den Menüeintrag "External, CATSync". CSVUserlistBrowser simuliert danach einen Kenwood-TS-480-Empfänger und CATSync sollte in Kürze links oben "Status On-line" anzeigen.
CATSync Setup
Im External-Menü von CSVUserlistBrowser kann man nun einstellen, was geschehen soll.
  1. Deactivate ... temporarily, control external rig only umgeht die Steuerung des Hauptempfängers und leitet alle Kommandos nur an CATSync weiter. In der Fußleiste von CSVUserlistBrowser erscheint über dem Empfänger-Symbol ein roter Punkt als Zeichen, dass der Haupt-Empfänger nun deaktiviert ist. Auf diese Weise kann man CATSync steuern, ohne dass der Haupt-Empfänger eingeschaltet ist.
  2. Set mode of external rig when tuning aktiviert, dass beim Tunen aus der Liste auch die Betriebsart übertragen wird. Es ist zu beachten, dass die Betriebsarten auf diejenigen beschränkt sind, welche Omnirig erlaubt.
  3. External rig follows ... tuning from userlist stellt ein, dass sowohl der Haupt-Empfänger als auch CATSync gleichzeitig von CSVUserlistBrowser abgestimmt werden sollen.
  4. ... follows external rig in track mode ermöglicht, dass der Haupt-Empfänger beim Tunen in CATSync mit abgestimmt wird. Dazu muss CSVUserlistBrowser auf "Track ¶" gestellt sein. Es wird nur die Frequenz übertragen.
Hier trackt z. B. ein POWERSDR-CSVUserlistBrowser bei deaktiviertem PowerSDR-Haupt-Empfänger (roter Punkt unten links) direkt einen Kiwi-SDR in CATSync:
CATSync Tracking
Folgende Punkte sind eventuell noch zu beachten:
  1. Stelle sicher, dass die für den Datenaustausch verwendeten COM-Ports wirklich frei sind und nicht von einer anderen Applikation verwendet werden.
  2. Beachte, dass das Tracken nach dem erstmaligen Aufruf möglicherweise noch nicht funktioniert. Die Frequenz kann von CATSync nicht direkt abgefragt werden, sondern CATSync muss von sich aus signalisieren, dass die Frequenz sich verändert hat. Dazu verändert man in CATSync am WebSDR einmalig kurz die Frequenz. Manchmal genügt es auch, kurz zwischen zwei Betriebsarten hin und her zu wechseln.
  3. Wegen der Beschränkung der Betriebsarten in Omnirig kann es bei weniger gebräuchlichen zu kleinen Unstimmig­keiten kommen. Das hat zur Folge, dass CATSync über die Omnirig-Schleife auf die gebräuchlichere Betriebsart zurückspringt, z. B. auf AM, wenn man in einem Kiwi auf AMN klickt. Man muss dann nochmal auf AMN klicken, um es im Kiwi zu aktivieren. Das Gleiche gilt für CWN/CW und AMsync/AM bei den Twente-SDRs.
  4. Mit CATSync kann man nicht auf 1 Hz und 5 Hz genau abstimmen. Bitte das im Tuninghelper beachten.
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 18. April 2019
© DF8RY 2012 - 2019